zurück

Langer Atem

Bildbeschreibung:

Arne Schönings Fotografie „Langer Atem“ aus dem Jahr 2017 zeigt Christian Au, einen Mann Anfang 40, der in einem Rollstuhl sitzt. In der Bildmitte der Frontalaufnahme verläuft senkrecht eine dünne, etwa 1 cm breite weiße Linie. Sie teilt sowohl Christians Körper als auch das Bild in gleichgroße Hälften. Auf der vom Betrachter aus gesehenen linken Bildhälfte trägt Christian Sportkleidung, auf der rechten eine Juristenrobe.

Christian hat breite Schultern und eine aufrechte Körperhaltung. Er blickt geradeaus in die Kamera und den Betrachter direkt an. Sein dunkelblondes Haar mit Seitenscheitel und fransigem Pony ist kurzgeschnitten. Christian hat ein ovales Gesicht mit hoher Stirn, markantem Unterkiefer und einen Dreitagebart, der die obere Hälfte seines Halses verdeckt. Je zwei Lichtpunkte spiegeln sich in Christians dunklen Augen. Darüber verlaufen breite, buschige Brauen. Seine Ohren stehen leicht ab. Die weiße Linie verläuft mittig über sein Gesicht und teilt es in zwei Hälften. Um das rechte Auge: strahlenförmig viele Lachfältchen. Christian hat den rechten Mundwinkel zu einem verschmitzten Lachen nach oben gezogen, sein Wangenmuskel tritt deutlich hervor. Auf der rechten Bildhälfte sind seine Gesichtszüge entspannt. Seine vollen Lippen sind geschlossen.

Links im Bild trägt Christian ein schwarzes, ärmelloses Trikots mit rundem Ausschnitt. Um den Hals: ein schwarzes Kautschukband. Seitlich ist das Trikot mit einem weißen Längsstreifen abgesetzt. Auf der Brust prangt neben dem winzigen Schriftzug: „Hamburg Marathon“, die Startnummer „57“ . Darunter der Name des Athleten. Zu lesen ist hier nur der Anfang: „Chris“. Oberhalb der Startnummer sind die Logos der Stadt Hamburg und der Sparkasse abgebildet, unterhalb das des Sportartikelherstellers „Mizuno“. Der matt-glänzende Synthetik-Stoff des Trikots wirft über dem verdeckten Hosenbund Falten. Die Nylonkordel seiner schwarzen Trainingshose mit drei weißen Seitenstreifen hängt herunter. Christians muskulösen Oberarm ziert ein Tribal-Tattoo mit ineinander verschlungenen Bändern. Er hat seine rechte Hand in die Seite gestützt. Sein Ellbogen weist nach außen, der Unterarm ist behaart. Ein breiter Ring glänzt am Ringfinger. Christian trägt einen weißen Sportschuh. Sein rechter Fuß ruht auf Fußstütze des Rollstuhls dessen Farbe teilweise abgeplatzt ist. Das kleine Vorderrad des Rollstuhls steht leicht schräg; das hintere Antriebsrad mit Griffreifen senkrecht.

Auf der rechten Bildhälfte ist Christian mit einer schwarzen Juristenrobe bekleidet. Locker fällt der glatte Stoff mit verdeckter Knopfleiste über seinen Körper. In der Mitte verläuft schalartig ein breiter, glänzender Seidenbesatz. Unter der Robe trägt Christian ein weißes Hemd und eine weiße Krawatte. Der weite Ärmel gibt eine weiße Manschette darunter preis. In Christians linker Hand: ein dickes, aufgeschlagenes Buch. Auf dem hellen Einband steht der Titel: „Beck'sches Prozessformularbuch“. Mit gespreizten Fingern hält er es etwa auf Bauchhöhe schräg vorm Körper. Am Ringfinger steckt ein breiter Ring, der aus schmalen Ringen zusammengesetzt ist. Die lange Robe verdeckt seinen Schuh. Das kleine Vorderrad des Rollstuhls steht gerade. Christians Körper wirft einen blassen Schatten, der sich oberhalb von Kopf und Schultern auf einer hellen, großflächigen Fotoleinwand abzeichnet.

Das Buch

  • Buchcover Menschen mit Querschnittlähmung - Lebenswege und Lebenswelten